Tiroler Gemeindeverband
+43 0512 58 71 30
tiroler(at)gemeindeverband-tirol.at

Auswertungen

Die Auswertungen sind mit Ausnahme der Balkengraphiken in der Landesübersicht und den Bezirksübersichten nur in den Excel-Tabellen des Downloads einsehbar.

Gemeindeblätter
:
Die Grundlage aller Auswertungen sind die Gesamt-Daten und die Daten der Regulierungsbilanz in den Gemeindeblättern.
  • Die Gesamtdaten je Kategorie, aktuell und alt
  • Die Anzahl der Eigentumseinheiten (EE) je Kategorie
  • Bilanzdaten mit Hilfe des Datenvergleichs von Eigentum aktuell zu Eigentum alt
  • Anzahl und Fläche der EE des atypischen Gemeindegutes aus Gemeindeeigentum oder Eigentum von Gemeindeteilen
  • Fläche des landwirtschaftlich genutzten Gemeindegutes und des unbelasteten Gemeindeeigentums
  • Eigentumstitel alt je EEund Zuordnung zu einer Regulierunsperiode, gesamt und getrennt nach Eigentum der Gemeinde bzw. Teilgemeinde einerseits und bäuerlichem Gemeinschaftseigentum andrerseits
Beispiele dazu in den Excel-Tabellen. 
Diese Daten werden auf die drei Bezirksblätter Eigentums-Daten, Bilanz-Daten und Chronologie-Daten übertragen.
Das hervorstechendste Merkmal der Gemeindeblätter ist jedoch die Verlinkung jeder Einlagezahl und damit jeder Eigentumseinheit (EE) mit dem aktuellen Grundbuchsauszug einerseits bzw. mit einer pdf.-Kopie der B-Seite des historischen Hauptbuches andrerseits. Diese Sicht ist auch in den direkt aufgerufenen Übersichten der Gemeinden gegeben.
Dies visualisiert den Vergleich der aktuellen Daten mit den historischen Daten in eindrucksvoller Weise. Für jede Tiroler Gemeinde.
Dazu ein schönes Beispiel aus Sillian:
Nicht reguliertes bäuerliches Gemeinschaftseigentum Nachbarschaft Schlittenhaus Grundbuchsauszug aktuell 85210-9   und Grundbuchkopie alt  85210-9a.
 
Bezirksblätter:
Eigentums-Daten, Bilanz-Daten und Chronologie-Daten werden von den Gemeindeblättern in die Bezirksliste übertragen.
Aus den Bezirks-Summen der Eigentums-Daten und der Bilanz-Daten wird die Flächenbilanz generiert. In der Flächenbilanz ist der Übergang des Eigentumsbestandes bei Grundbuchanlegung zum aktuellen Eigentumsbestand dargestellt.
Durch die vertikale Gliederung der „Zugangs“-Kategorien Gemeinde reguliert, atyp. Gemeindeguts-AG sowie AG und die horizontale Gliederung der „Abgangs“-Kategorien sind die Eigentumsbewegungen klar ersichtlich. Den Abgängen je Kategorie stehen in der gleichen Zeile die Zugänge in der neuen Kategorie gegenüber.
 
Landesmappe
Eigentums-Daten, Bilanz-Daten und Chronologie-Daten der einzelnen Bezirke werden von den Bezirks-Mappen in die Landesmappe übertragen.
Hier werden die meisten Auswertungen generiert:
  • Flächenbilanz, die Bilanz der Regulierungen
  • Analyse EE, die Analyse der Eigentumseinheiten
  • Chron.Regul, die Chronologie der Regulierungen
  • Gemeindegut, eine Gliederung des aktuell bestehenden Gemeindeeigentums
  • Egt.tit.Chron., eine Gliederung der Eigentumstitel zur GB-Anlegung nach Gemeindegut und bäuerl. Gemeinschaftseigentum
  • Anteile, die Flächenanteile zum Zeitpunkt der GB-Anlegung je Kategorie an der erhobenen Gesamtfläche bzw. der Bezirksfläche
  • Graphik 1, stellt die Eigentumsanteile in % der erhobenen Gesamtfläche aktuell und alt gegenüber und gibt damit ein Bild der Verlagerung der Entscheidungsgewalt von der TGO zum TGFL
  • Graphik 2, die Verteilung der Produktiven Landesfläche
  • Graphik 3, Gemeindegut und Gemeinschaftsgut aktuell und die Veränderungen zur GB-Anlegung in km²
  • Fl.Bil.Gr. 1, Eigentumsveränderung der Flächen je Kategorie in %
  • Fl.Bil.Gr. 2, Eigentumsveränderung der Flächen je Kategorie in km²